zurück zur Übersicht

Lackieranlage, Konservieranlage

Lackieranlagen und Konservieranlagen werden im Stahlbau und Stahlhandel eingesetzt, um automatisch Bleche und Profile mit einem Rostschutzlack, Brandschutzlack oder einem Deckanstrich zu versehen. Bei automatischen Lackieranlagen wird das gestrahlte Material von einem Rollgangsystem an ein Kettenfördersystem der Lackieranlage übergeben und danach der Lackierkabine zugeführt. Mit mehreren Airless-Lackierpistolen wird das Werkstück von allen Seiten mit einer Konservierschicht oder einem Decklack beschichtet. Die Airless-Pistolen werden je nach Blech- und Profilform gezielt aus und eingeschaltet. Dadurch wird der Lackverbrauch reduziert und so gering wie möglich gehalten. Ein ausgeklügeltes Filtersystem reinigt den feinen Sprühnebel aus der Lackierkabinenluft, um diese Lackreste später fachgerecht entsorgen zu können. Im Anschluss wird das lackierte Material mit einem Kettenförderer aus der Lackieranlage in den den Trockentunnel gefahren und getrocknet. Hierdurch wird eine schnelle Trockenzeit erreicht.

Lackierte Winkelprofile mit Decklack
Intec Lackieranlage mit Trockentunnel beim Einsatz im Stahlbau
Innenansicht der Lackierkabine einer Köhne Lackieranlage
Kettenförderer mit Trockentunnel einer Köhne Lackieranlage
Innenansicht einer Lackierkabine einer Rösler Lackieranlage
Rösler Lackieranlage für das Konservieren von Stahlbau Profilen und Blechen

Aktuelles