zurück zu Lackieren + Konservieren

Lackieranlage, Konservierungsanlage, Farbspritzanlage für den Stahlbau und Stahlhandel

Im Stahlbau und Stahlhandel ist es besonders wichtig, die Stahlbleche und Stahlprofile einem besonderen Rostschutz und Brandschutz zu unterziehen. Dieser Schutz ist durch eine qualitativ hochwertige Lackierung möglich. Um die aufwendige Lackierung automatisch durchführen zu können, werden Lackieranlagen von Herstellern wie Intec, Kaltenbach, Köhne, Rösler, Voortman, Wheelabrator usw. eingesetzt.
Bei Konservierungsanlagen werden die gestrahlten (gereinigten) Bleche oder Profile von einem Transportrollgang an einen Kettenförderer der Lackieranlage übergeben und danach in die Lackierkabine befördert. Mit einem System aus gesteuerten Airless-Pistolen werden die Bleche und Profile von allen Seiten mit einem Konservierlack, Brandschutz- oder einem Decklack beschichtet. Das Lacksprühsystem ist so gesteuert, dass nur die Oberfläche der zu lackierenden Bauteile mit Farbe benetzt wird. Dadurch reduziert sich der Farbverbrauch auf ein Minimum. Luftfiltersysteme reinigen den feinen Lacksprühnebel aus der Kabinenluft, damit diese Farbreste später fachgerecht entsorgt werden können. Ein Vortrockner ist teilweise notwendig, um sehr kaltes Material auf eine optimale Beschichtungstemperatur zu bringen. Ein Nachtrockner ist für eine optimale Beschichtung notwendig und sorgt mit einem durchlaufenden Kettenförderer für eine schnelle Lacktrocknung nach dem Lackiervorgang.

Farbspritzautomat von Intec als Bestandteil einer Konservierungslinie
Innenraum einer Lackierkabine beim Einsatz mit Primerlack
Spritzpistolen im Einsatz beim Lackieren eines U Profiles in einer Köhne Lackieranlage

Gebrauchte Lackieranlage Funktionstest im Stahlbau

Aktuelles